This post is also available in: English (Englisch)

Verschiedenes

Verschiedenes

Henry L. Mencken: „Moral ist das zu tun, was richtig ist, egal was einem gesagt wird.  Religion ist das zu tun, was einem gesagt wird, egal was richtig ist“    |   Johann Wolfgang von Goethe: „Man reist nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“    |   Charlie Chaplin: „Das Leben ist ein Theaterstück ohne vorherige Probe. Darum singe, lache, tanze und liebe…“    |   Galileo Galilei: „Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“   |  Mark Twain: „Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du herausfindest, warum.“

1. Gesunde Lebensweise

1.1 Ernährung

Bereits im März 2018 erschien das Buch „Der Ernährungskompass“ von Bas Kast. Dieses Buch bestätigt im Großen und Ganzen meine eigenen Erfahrungen. Bereits seit meinem 18. Lebensjahr habe ich mich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt. Begonnen hatte alles mit einer eher radikalen rohkost-veganen Form. Grundlage war damals ein Buch mit dem Titel „Das Urgesetz der natürlichen Ernährung“  von Walter Sommer

Einen nicht unerheblichen Einfluss hatte auch ein ehemaliger beruflicher Ausbilder von mir, welcher infolge einer Krankheit bereits viele Jahre diese strenge Ernährungsform praktizierte. Für ihn war es, so behauptete er glaubhaft, sein persönlicher „letzter Ausweg“, hatten ihn doch vor der Ernährungsumstellung die Ärzte bereits abgeschrieben. Er gab mir anfangs so manch guten Rat. Übrigens galten wir damit zu dieser Zeit zur Gruppe der Exoten, um es milde auszudrücken. Es gab kaum Kantinen, Krankenhäuser oder Restaurants, welche Speisen dieser Art auf der Karte hatten. Auch gab es noch nicht diese umfangreichen Erkenntnisse und Recherchemöglichkeiten wie es heute üblich ist. Fast sämtliche Mediziner, mit denen ich damals das Gespräch suchte, rieten mir eher zu der üblichen Hausmannskost.

Nach ca. zwei Jahren dieser Kost musste ich jedoch feststellen, dass sich Mangelerscheinungen bei mir einstellten. Ich hatte damals einen recht großen Bedarf an Kalorien. Zu der damals geforderten eher körperlichen Beanspruchung im Beruf kamen tägliche Fahrradtouren von und zur Arbeitsstätte, eine regelmäßige intensive sportliche Tätigkeit und einiges mehr. Aufgeben kam aber nicht in Frage und so fand ich, nach und nach, meinen persönlichen Weg und dies ist bis heute mit Abstand meine wichtigste Erkenntnis: „Jeder Mensch ist anders und sollte deshalb seine individuellen Bedürfnisse kennen.“  

Das ist ein Lernprozess, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, zu horchen: „Was möchte mein Körper, wie reagiert er auf Nahrungsmittel“. Auch hier hilft das ZEN, „Wenn ich esse, dann esse ich“!

Als ich, viele Jahre waren bereits mit einer persönlichen, moderateren Art der Vollwerternährung vergangen, eher zufällig auf das Buch „Der Ernährungskompass“  aufmerksam wurde, war ich wirklich erstaunt, welche Fortschritte es mittlerweile in der Ernährungslehre gab, vor allem aber welche Übereinstimmungen und Parallelen zu meiner Ernährungs-Historie in diesem Werk zu finden waren.

Im Anschluss noch einige interessante Beiträge hierzu:
Kohlenhydrate und Zucker Stoffwechsel – Prof. Dr. med. Jörg Spitz. ‚Akademie für menschliche Medizin, YouTube (Link)‘

Was krank macht – Das Hunza Experiment. ‚Robert Mc Carrison‘

Einige nützliche Rezepte:

-> Einfache Chapatis ‚Eat this Foodblog‘ | -> Website ‚eat this ‚

( Zur Mehlherstellung nutze  ich eine einfache  handbetriebene Getreidemühle von Schnitzer. Meine Mischung besteht aus frisch gemahlenem Sechskorn-Vollkornmehl, Maimehl und Buchweizenmehl)

2. Zitatesammlung

  • „Moral ist das zu tun, was richtig ist, egal was einem gesagt wird. Religion ist das zu tun, was einem gesagt wird, egal was richtig ist“
 
  • Man reist nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.“
 
  • „Friede ist nur durch Freiheit, Freiheit nur durch Wahrheit möglich. Daher ist die Unwahrheit das eigentlich Böse, jeden Frieden Vernichtende: die Unwahrheit von der Verschleierung bis zur blinden Lässigkeit, von der Lüge bis zur inneren Verlogenheit, von der Gedankenlosigkeit bis zum doktrinären Wahrheitsfanatismus, von der Unwahrhaftigkeit des einzelnen bis zur Unwahrhaftigkeit des öffentlichen Zustandes.
 
  • Das Leben ist ein Theaterstück ohne vorherige Probe. Darum singe, lache, tanze und liebe…“
 
  • „Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“
 
  • Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt , und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher„.
  • „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus“.
 
  • Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören“.
 
  • Wer gegen den Strom schwimmt gelangt zur Quelle, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom“.
 
  • Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher„.
  • Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“
  • Wer es in kleinen Dingen mit der Wahrheit nicht ernst nimmt, dem kann man auch in großen Dingen nicht vertrauen.
  • „Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder.
 
  • „Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du herausfindest, warum.“

3. Satire | Spass

Mehr Spass ...?

4. Tiere

Tierische Freude ... kommt nicht von allein!

SCHUHSCHNABEL-DAME MAUSI 

aus dem Frankfurter Zoo 

(leider schon 2012 VERSTORBEN)

  • Eine unglaubliche Geschichte!

  • Bittere Tränen! Kater Bob, der Streuner plötzlich gestorben

Spätestens durch den Film „A Street Cat Named Bob“ sind Kater Bob und sein Weggefährte James Bowen weltberühmt geworden. Das Duo hatte sich kennengelernt, als James wegen seiner Drogensucht am Boden gewesen war. Der Vierbeiner war nicht zuletzt der Grund, warum der Straßenmusiker den Absprung geschafft hat. Nun musste James sich von seinem langjährigen tierischen Freund verabschieden: Bob verstarb am Montag im Alter von 14 Jahren.

Katzen und ZEN

  • nicht alle Engel haben Flügel, manche haben Schnurrhaare!

  • tatsächlich sind Katzen traditionell in vielen ZEN-Klöstern präsent!

Deutsch